24-Wiki
 
(4 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Peter Hock''' war ein Arbeiter des [[Justizministerium]]s. Er war der führende Ermittler des Attentatversuches auf [[Präsident]] [[Wayne Palmer]] in [[Tag 6]].
+
'''Peter Hock''' war ein Arbeiter des [[Justizministerium]]s. Er war der führende Ermittler des Attentatversuches auf [[Präsident]] [[Wayne Palmer]] in [[Tag 6]].
  +
{{Charakter
 
  +
| bild=Hock.jpg|thumb|250px
  +
| name=Peter Hock
  +
| staffeln=[[Tag 6|6]], [[Tag 7|7]]
  +
| erst erscheinung=[[Tag 2, 08:00-09:00]]
  +
| letzte erscheinung=[[Tag 2, 03:00-04:00]]
  +
| status=am Leben
  +
| darsteller=Jonathan Adams
  +
}}
 
==Tag 6==
 
==Tag 6==
   
 
Nachdem der Attentatsversuch auf [[Präsident]] [[Wayne Palmer]] ausgeführt wurde, dachte man, dass [[Hamri Al-Assad]] dahinter steckte, da er einen [[Terrorismus|kriminellen]] Hintergrund und Zugang zum Bunker des Präsidenten hatte. [[Tom Lennox]], Palmers [[Stabschef des Weißen Hauses|Stabschef]], informierte den [[Secret Service]], dass [[Reed Pollock]] und [[Bruce Carson]] hinter dem Attentat steckten. Tom wurde ebenfalls festgehalten und daraufhin setzte er ein Treffen mit [[Attorney General]] [[Kevin Graves|Graves]] an, doch das Treffen wurde abgesagt, als [[Vize-Präsident]] [[Noah Daniels]] Tom unter Druck setzte, damit Assad zum Sündenbock wird.
 
Nachdem der Attentatsversuch auf [[Präsident]] [[Wayne Palmer]] ausgeführt wurde, dachte man, dass [[Hamri Al-Assad]] dahinter steckte, da er einen [[Terrorismus|kriminellen]] Hintergrund und Zugang zum Bunker des Präsidenten hatte. [[Tom Lennox]], Palmers [[Stabschef des Weißen Hauses|Stabschef]], informierte den [[Secret Service]], dass [[Reed Pollock]] und [[Bruce Carson]] hinter dem Attentat steckten. Tom wurde ebenfalls festgehalten und daraufhin setzte er ein Treffen mit [[Attorney General]] [[Kevin Graves|Graves]] an, doch das Treffen wurde abgesagt, als [[Vize-Präsident]] [[Noah Daniels]] Tom unter Druck setzte, damit Assad zum Sündenbock wird.
   
Hock führte die Verhörung von Reed Pollock an, der der stellvertretende Stabschef im Weißem Haus war. Trotz Polloks Behauptungen, dass das Attentat in den besten Interessen des Landes gewesen sei, würde er trotzdem der Todesstrafe entgegensehen. Pollock versuchte, von sich abzulenken, in dem er Karen Hayes belastete, die Nationale Sicherheitsberaterin von Palmer. Pollock behauptete, dass Hayes Ehemann Bill Buchanan, der Special Agent in Charge der CTU Los Angeles, Abu Fayed 18 Monate vor Tag 6 in Haft hatte. Pollock behauptete, dass Karen es verwischt habe als die Information als ''blue document'' klassifiziert wurde, als sie für Homeland Security arbeitete.
+
Hock führte die Verhörung von Reed Pollock an, der der [[stellvertretende Stabschef]] im [[Das Weiße Haus|Weißem Haus]] war. Trotz Polloks Behauptungen, dass das Attentat in den besten Interessen des Landes gewesen sei, würde er trotzdem der Todesstrafe entgegensehen. Pollock versuchte, von sich abzulenken, in dem er Karen Hayes belastete, die Nationale Sicherheitsberaterin von Palmer. Pollock behauptete, dass Hayes Ehemann [[Bill Buchanan]], der [[Special Agent in Charge]] der [[CTU Los Angeles]], [[Abu Fayed]] 18 Monate vor Tag 6 in Haft hatte. Pollock behauptete, dass Karen es verwischt habe als die Information als ''blue document'' klassifiziert wurde, als sie für [[Homeland Security]]arbeitete.
  +
[[Image:HockS6E19.jpg|thumb|200px|left|Hock zeigt [[Karen Hayes]] die Aufzeichnung von [[Reed Pollock]]s Verhörung.]]
 
Kurz nach 3 Uhr morgend, EST, traf sich Hock mit Karen in ihrem Büro. Er zeigte ihr eine Videoaufnahme von Reed Pollocks Verhörung und fragte sie, warum sie einige Stunden zuvor gekündigt hatte. Karen sagte, es habe nicht genug Beweise gegeben um Fayed festzuhalten und dass sie nicht vertuscht hatte. Hock sagte, dass jemand für Fayeds terroristische Aktivitäteten der letzten 11 Wochen geradestehen müsse. Er sagte, dass es entweder sie oder Bill sein werde und dass es besser Bill sei, da er weit genug sei, um den Ruf des Präsidenten nicht zu schädigen.
+
Kurz nach 3 Uhr morgend, [[Ost Standard Zeit|EST]], traf sich Hock mit Karen in ihrem Büro. Er zeigte ihr eine Videoaufnahme von Reed Pollocks Verhörung und fragte sie, warum sie einige Stunden zuvor gekündigt hatte. Karen sagte, es habe nicht genug Beweise gegeben um Fayed festzuhalten und dass sie nicht vertuscht hatte. Hock sagte, dass jemand für Fayeds terroristische Aktivitäteten der letzten 11 Wochen geradestehen müsse. Er sagte, dass es entweder sie oder Bill sein werde und dass es besser Bill sei, da er weit genug sei, um den Ruf des Präsidenten nicht zu schädigen.
   
 
==Tag 7==
 
==Tag 7==
   
Kurz vor Ende von Tag 7 trat Peter Hock der Abteilung zur Befragung bei, das mögliche Verdächtige zum Tod von Jonas Hodges befragte.
+
Kurz vor Ende von [[Tag 7]] trat Peter Hock der Abteilung zur Befragung bei, das mögliche Verdächtige zum Tod von [[Jonas Hodges]] befragte.
   
 
==Denkwürdige Zitate==
 
==Denkwürdige Zitate==
   
* '''Peter Hock''': ''(zu Karen Hayes)'' Someone has to go down, it's either going to be you or Bill. <small>([[Tag 6 - 00:00-01:00]])</small>
+
* '''Peter Hock''': ''(zu Karen Hayes)'' Someone has to go down, it&apos;s either going to be you or Bill. <small>([[Tag 6 - 00:00-01:00]])</small>
   
 
==Erscheinungen==
 
==Erscheinungen==
  +
&nbsp;
   
 
===Tag 6===
 
===Tag 6===

Aktuelle Version vom 1. November 2012, 14:58 Uhr

Peter Hock war ein Arbeiter des Justizministeriums. Er war der führende Ermittler des Attentatversuches auf Präsident Wayne Palmer in Tag 6.

Hock.jpg
Peter Hock
Staffeln 6, 7
Darsteller Jonathan Adams
Status am Leben

Tag 6[]

Nachdem der Attentatsversuch auf Präsident Wayne Palmer ausgeführt wurde, dachte man, dass Hamri Al-Assad dahinter steckte, da er einen kriminellen Hintergrund und Zugang zum Bunker des Präsidenten hatte. Tom Lennox, Palmers Stabschef, informierte den Secret Service, dass Reed Pollock und Bruce Carson hinter dem Attentat steckten. Tom wurde ebenfalls festgehalten und daraufhin setzte er ein Treffen mit Attorney General Graves an, doch das Treffen wurde abgesagt, als Vize-Präsident Noah Daniels Tom unter Druck setzte, damit Assad zum Sündenbock wird.

Hock führte die Verhörung von Reed Pollock an, der der stellvertretende Stabschef im Weißem Haus war. Trotz Polloks Behauptungen, dass das Attentat in den besten Interessen des Landes gewesen sei, würde er trotzdem der Todesstrafe entgegensehen. Pollock versuchte, von sich abzulenken, in dem er Karen Hayes belastete, die Nationale Sicherheitsberaterin von Palmer. Pollock behauptete, dass Hayes Ehemann Bill Buchanan, der Special Agent in Charge der CTU Los Angeles, Abu Fayed 18 Monate vor Tag 6 in Haft hatte. Pollock behauptete, dass Karen es verwischt habe als die Information als blue document klassifiziert wurde, als sie für Homeland Securityarbeitete.

Hock zeigt Karen Hayes die Aufzeichnung von Reed Pollocks Verhörung.

Kurz nach 3 Uhr morgend, EST, traf sich Hock mit Karen in ihrem Büro. Er zeigte ihr eine Videoaufnahme von Reed Pollocks Verhörung und fragte sie, warum sie einige Stunden zuvor gekündigt hatte. Karen sagte, es habe nicht genug Beweise gegeben um Fayed festzuhalten und dass sie nicht vertuscht hatte. Hock sagte, dass jemand für Fayeds terroristische Aktivitäteten der letzten 11 Wochen geradestehen müsse. Er sagte, dass es entweder sie oder Bill sein werde und dass es besser Bill sei, da er weit genug sei, um den Ruf des Präsidenten nicht zu schädigen.

Tag 7[]

Kurz vor Ende von Tag 7 trat Peter Hock der Abteilung zur Befragung bei, das mögliche Verdächtige zum Tod von Jonas Hodges befragte.

Denkwürdige Zitate[]

  • Peter Hock: (zu Karen Hayes) Someone has to go down, it's either going to be you or Bill. (Tag 6 - 00:00-01:00)

Erscheinungen[]

 

Tag 6[]

00:00-01:00

Tag 7[]

06:00-07:00